Warum wir das (so) machen, was wir machen

Habt ihr euch schonmal gefragt, wie wir das machen? Das eine einstündige Hafenrundfahrt ohne Band, DJ, Bar, etc. 18 € kostet und eine Party bei uns über bis zu 5 Stunden mit allem Drum und Dran 8 – 10 €?
Wir möchten unseren Mitarbeitern keinen Mindestlohn sondern stattdessen einen anständigen Lohn zahlen. Und wir möchten selber auch unsere Mieten zahlen können. Aber wir wollen auch für unsere Gäste tolle Parties anbieten, die man z.B. auch mit einem Studentenbudget zahlen kann. Wie also geht das?

Warum bleiben im VVK gekaufte Plätze nicht einfach reserviert?

Über den Ticketpreis können wir, wenn es gut läuft und ausverkauft ist, gerade mal den Mietpreis der Barkasse zahlen.
Mitarbeitergehälter, Getränke, Steuern und Abgaben sind dann noch nicht gezahlt. Diese und weitere Posten werden über den Getränkeverkauf gezahlt. Wenn jetzt z.B. eine Gruppe von 22 Personen (den Fall hatten wir gerade) nicht zur ersten Abfahrt kommt, sondern erst zur zweiten, bedeutet dies einen Ausfall von 200 – 300 € Getränkeumsatz, wenn wir deren Plätze leer liessen. Daher müssen wir um überlebensfähig zu bleiben, leer gebliebene Plätze mit Abendkassen-Gästen auffüllen, damit diese für den nötigen Getränkeumsatz sorgen.
Würden wir den Zutritt nicht nur für die erste Abfahrt sondern auch spätere garantieren, würde dies im Extremfall bedeuten, dass wir mit einer ausverkauften, nahezu leeren Hedi abfahren und keinen Getränke-Umsatz machen können. Um dies tun zu können, müssten wir die Eintrittspreise mindestens verdoppeln, was allerdings unserem Konzept von erschwinglichen Parties widersprechen würde.
Die einzige Ausnahme von dieser Regel bildet Silvester. Da bleiben gekaufte Plätze reserviert, kosten dann allerdings auch 42 €.

Wir fahren Fahrrad und arbeiten von zuhause aus, haben also kein Büro, keine Autos, Häuser oder sonst irgendwelche teuren Kinkerlitzchen, die von der Hedi finanziert werden müssten. Dafür arbeiten wir nicht gerade wenig, manchmal auch 7 Tage die Woche, was nicht selten auf eine Selbstausbeutung hinausläuft. Einer von uns hat erst seit einigen Jahren eine Krankenkasse, weil das vorher nicht finanzierbar war. Statt die Preise zu erhöhen, versuchen wir die Kosten dort zu drücken, wo es möglich ist ohne unser Gewissen zu belasten (also z.B. nicht bei den Mitarbeitergehältern, die einen harten Job machen und dafür immer noch zu wenig Geld bekommen, weil einfach nicht mehr da ist).

Warum erklären wir euch dies?

Wir möchten gern, dass ihr wißt, dass wir das mit den Tickets nicht zur Gewinmaximierung machen (dann könnten wir ja z.B. auch 18 € Eintritt nehmen) sondern zu unserem nicht luxuriösem Überleben. Wir glauben, dass wenn ihr die Hintergründe kennt, und ihr wisst, dass ihr damit das Überleben der Hedi und menschliche Löhne sichert, ihr besser damit leben könnt.